Neuropsychologie Kliniken des Landkreises Neumarkt i.d.OPf.

Neuropsychologie


Die klinische Neuropsychologie beschäftigt sich mit dem Erleben und Verhalten von Menschen, die aufgrund einer (neurologischen) Erkrankung oder eines Unfalls eine Schädigung des zentralen Nervensystems erlitten haben. Das können akute oder chronische Erkrankungen sein wie Schlaganfall, Parkinson, verschiedene Demenzformen, Entzündungen des Gehirns oder der Hirnhäute, Multiple Sklerose, Epilepsie, Gehirntumor, aber auch Verkehrs- und Sportunfälle mit Schädel-Hirn-Trauma (dazu gehört auch eine „einfache“ Gehirnerschütterung!).
Diese Erkrankungen können zu Störungen im Bereich der geistigen Leistungsfähigkeit, dem emotionalen Erleben und auch im sozialen Verhalten führen. Manchmal kann es passieren, dass solche Probleme erst nach dem Krankenhausaufenthalt bemerkt werden, teilweise sogar erst durch die Angehörigen.
In einer neuropsychologischen Untersuchung können diese Probleme mithilfe einer genauen Anamnese, Fremdanamnese und verschiedener Tests erfasst werden.
Untersucht werden u.a. die Bereiche
-    Gedächtnis
-    Aufmerksamkeit
-    Planungsfähigkeit
-    visuelle und räumliche Wahrnehmung
-    Sprache
-    emotionales Erleben
-    (Sozial-)Verhalten
Anschließend wird aufgrund der Untersuchungsergebnisse gegebenenfalls eine neuropsychologische Therapie im Rahmen einer Reha oder bei einem ambulant tätigen Neuropsychologen geplant und durchgeführt. Die neuropsychologische Therapie ist ein wissenschaftlich begründetes Therapieverfahren und beinhaltet spezielle Therapiemethoden und Trainingsprogramme zur Verbesserung von Defiziten der oben genannten Bereiche. Zusätzlich werden auch Hilfsmittel und Strategien zum besseren Ausgleich der Einschränkungen im Alltag für die Betroffenen und auch die Angehörigen vermittelt.

Ansprechpartner für diesen Bereich: 

Frau Dipl.-Psych. I. Roth

Stellenangebote